Soziale Teilhabe am Arbeitsleben

Mit dem Bundesprogramm zur „Sozialen Teilhabe am Arbeitsmarkt“ soll Leistungsberechtigten durch Vermittlung einer Beschäftigungsmöglichkeit die Möglichkeit zur sozialen Teilhabe eröffnet werden. Voraussetzungen zur Teilnahme sind ein vierjähriger Leistungsbezug sowie gesundheitliche Einschränkungen und/oder Kinder, welche mit dem Leistungsberechtigen in einer Bedarfsgemeinschaft leben. Gefördert werden nur Arbeitsplätze, die zusätzlich, im öffentlichen Interesse liegend und wettbewerbsneutral sind. Sie werden mit einem Arbeitsvertrag bis max. 30 Wochenstunden versehen. Die Entlohnung bei 30 Wochenstunden ist auf 1320€ (AG Brutto) festgelegt.